Safari in der Schweiz

Wildtierbeobachtungen im Herbst

Wildtiere beobachten in den schweizer Alpen

Gämsen - In der Brunftzeit Ende Herbst finden zwischen den Männchen ungestüme Verfolgungsjagden statt.

Schweiz Tourismus
Roßmarkt 23
DE-60311 Frankfurt a.M
www.myswitzerland.com

Wildtiere in freier Natur zu beobachten ist für viele naturbegeisterte Menschen ein ganz besonderes Erlebnis. Gehen Sie zusammen mit professionellen Guides auf die Pirsch.

Beobachten Sie Gämsen, Rothirsche und Adler. Sie erleben die Tiere nicht nur hautnah, sondern erfahren auch viel Wissenswertes über die bekanntesten Tierarten.


Bartgeier und Gämsen beobachten (Wallis)
Jeden Mittwochnachmittag reisen Gäste im Wallis von Leukerbad aus mit der Gemmibahn auf die Gemmi. Ein Guide führt die Teilnehmer in die eindrucksvolle hochalpine Tierwelt ein. Die Besucherinnen und Besucher erfahren spannende Geschichten zu „Bartgeier, Gämse & Co“, die sie auf der Gemmi beobachten können.


Wildbeobachtung im Berner Oberland
Auch im Berner Oberland gehen Wanderer für zwei bis drei Stunden auf die Pirsch. Die Teilnehmer fahren zusammen mit einem Guide im Auto von Hofstetten am Brienzersee Richtung Gummenalp. Zu Fuß geht es weiter Richtung Haslital, wo die Besucher Gämsen, Steinwild, Rehe und Murmeltiere beobachten können. Die Tour findet jeweils samstags statt und endet am 26. Oktober.


Wildtiere beobachten in den schweizer Alpen

Hirsche werden nach der Endenzahl ihrer Geweihstangen unterschieden.

Die Brunft der Rothirsche (Graubünden)
In der Val Trupchun im Schweizerischen Nationalpark leben in freier Natur Rothirsche, Steinböcke, Gämsen und Murmeltiere. Mit etwas Glück können auch Bartgeier und Steinadler bewundert werden. Während der Brunftzeit beschallen rund 500 Rothirsche das Tal – allein schon akustisch ist dies ein ganz besonderes Erlebnis. Die Gäste werden auf einer vier- bis achtstündigen Tour begleitet und beobachten die Tiere durchs Fernglas.


Das Röhren der Hirsche (Wallis)
Im Herbst gibt der Hirsch den Ton an. Während der Brunftzeit, von Mitte September bis Mitte Oktober, kämpfen die Hirsche in den Wäldern von Soi bei Champéry um den Titel des Platzhirsches. Ihr lautes Röhren, um die Konkurrenz abzuweisen und die Rudelmitglieder zusammenzuhalten, ist quer durch die Wälder zu hören. Mit dem Bergführer Jean-Luc Tordeur machen sich die Gäste auf die Suche nach dem majestätischen Tier. Dieser Ausflug verspricht Nervenkitzel und Adrenalin.


Wildtiere beobachten Schweizer Alpen

Falken haben 15 Halswirbel. ein Turmfalke beispielsweise kann seine Halswirbelsäule um 180° drehen.

Wanderung mit Greifvögeln (Ostschweiz/Liechtenstein)
Im Atzmännig wird eine einzigartige Wanderung mit Greifvögeln angeboten. Auf der zweistündigen Führung durchs Goldingertal zeigt ein Falkner und Wanderführer den Gästen den natürlichen Lebensraum der Tiere. Der Ausflug führt von der Bergstation wieder zur Talstation zurück. Die Wanderung ist so besonders, weil sie den jeweiligen Flugbahnen der Greifvögel angepasst wird. Außerdem kann sie mit einer Greifvogel-Flugshow kombiniert werden. 


Wanderung zu den Raubvögeln (Jura & Drei-Seen-Land)
Auf einer Exkursion im Juragebirge werden königlich durch die Lüfte fliegende Raubvögel erspäht. Mit einem ausgebildeten Führer entdecken die Besucher im Berner Jura Milane, Bussarde, Habichte, Falken, Sperber und sogar Steinadler. Die faszinierende Flug- und Jagdtechnik der Vögel machen diese dreistündige Wanderung zu einem einzigartigen Erlebnis. Treffpunkt ist der Bahnhof Moutier, von dort aus geht es weiter in die Jurahöhen. Die Führung findet bei jeder Witterung statt.