Tirol | Kufsteinerland

Auftanken im Kufsteinerland

Kraftplätze, Ruheorte sowie Wellness für Körper und Geist

Kraftort Wasserfall in Bad Häring

Die Seele baumeln lassen am Wasserfall in Bad Häring | © TVB Kufsteinerland, Foto Lolin

Tourismusverband Kufsteinerland
Unterer Stadtplatz 11
6330 Kufstein
Tel. +43 5372 62207
www.kufstein.com

Sich mitten in der Natur erholen, Kraft tanken und das unkompliziert und vielseitig. Einsame Bergwiesen, schattige Wälder, Gebirgsbäche mit kristallklarem Quellwasser bieten Ihnen Ruhe und Inspiration.


Der „Kaiser“ ist kein gewöhnliches Gebirge. Wer frühmorgens mit dem Ranger im Lift zum Brentenjoch hoch fährt und dann eintaucht in die wunderbare Welt der Bergpflanzen und Heilkräuter, anscheinend unauffällige Gewächse mit ungewöhnlichen Talenten entdeckt, der merkt schnell, dass diese Gegend besondere Qualitäten hat.

Kräuterwanderungen mit Rangern sind nur eine Möglichkeit, die positive Wirkung der alpinen Natur auf das eigene Wohlbefinden zu erleben. Das Kufsteinerland ist reich an solchen Erfahrungen und Plätzen voller Inspiration. Dazu gehören die sieben Naturgebirgsseen mit ihrer wohltuenden Ausstrahlung und ihrem frischen Quellwasser. Sich in den Bergen rechts und links des Inntals auf Entdeckungsreise zu begeben, sich seinen Traumplatz zu suchen und die Ruhe und Reinheit der Berge aufzunehmen, schafft ganz neue Lebensqualitäten.


Kraftplätze am Fuße des Wilden Kaisers

Die Blaue Quelle in Erl, größte Trinkwasserquelle Tirols | © TVB Kufsteinerland, Foto Lolin

Ungewöhnliche Orte mit besonderer Wirkung: Kraftplätze im Kufsteinerland
Sie versteckt sich im Bergwald bei Erl, dabei hat sie eine lange Geschichte, die gut 700 Jahre alt und voller Sagen und Mythen ist. Die Ruine Katzenstein ist nicht der einzige Kraftplatz im Kufsteinerland, der die Menschen seit vielen Generationen fasziniert. Ein anderer ist der Gipfel des Kranzhorns auf knapp 1.370 Metern direkt über dem Inntal mit einem hinreißenden 360-Grad-Panorama, das an klaren Tagen bis München, zum Watzmann und zur Zugspitze reicht. Ganz unten im Tal liegt verborgen die Blaue Quelle, die mit ihrem blau und grün schillernden Quellwasser viel Kraft ausstrahlt. Dies sind nur drei von vielen Kraftplätzen im Kufsteinerland, deren Entdeckung für sich allein schon ein faszinierendes Urlaubsprogramm sein kann.


Verborgene Schätze entdecken: geführte Wanderungen im Kaisergebirge
Eindrucksvolle Entdeckungsreisen sind die Wanderungen mit dem Humanenergetiker Helmut Payr. Er weiß den Weg, kennt die Plätze und Pflanzen und führt in eine andere, neue und geheimnisvolle Welt. Präsentiert Dinge, die auf den ersten Blick verborgen bleiben. Dazu gehören Energieplätze, Heilkräuter, Wildtiere und geologische Spuren. Dies und auch die geführten Wanderungen mit den Naturführern vom Verein Natopia, der Jägerschaft, der Universität Innsbruck und den Österreichischen Bundesforsten sind lehrreiche Wege, die Schätze der Natur für sich zu entdecken.


Die Kraft der Berge: Kräuterwandern und Kräutergärten im Kufsteinerland
Mit Experten unterwegs sein, unbekannte Kräfte entdecken. Darum geht es auch bei den Kräuterwanderungen und dem Besuch besonderer Kräutergärten. Früher wurden sie Kräuterhexen wegen ihrer geradezu mystischen Kenntnisse genannt. Heute sind Frauen wie Maria Bachmann Natur- und Gesundheitsexpertinnen, die die alpine Fauna bis ins kleinste Detail kennen, mit Heilpflanzen wie Schlüsselblumen, Johanniskraut oder Spitzwegerich und ihrer Aufbereitung bestens vertraut sind. Erleben können Interessierte das zum Beispiel auf der Aschinger Alm auf 1.000 Metern Höhe, wo die Kräuter verarbeitet werden und Salben, Elixiere und Kräuteraufstriche in sorgfältiger Handarbeit entstehen. Daneben gibt es im Kufsteinerland noch zahlreiche weitere Kräutergärten, wie in Langkampfen, am Lindhof Thiersee, im Thierseetal oder im Kurpark Bad Häring.