Niederösterreich

Der Wildnis ganz nah

Niederösterreichs Natur- und Nationalparks

Romantische Donauauen | © Niederoesterreich Werbung, Michael Liebert

Niederösterreich-Werbung GmbH
Niederösterreich-Ring 2
3100 St. Pölten
www.niederoesterreich.at

Entdecken Sie die faszinierenden Natur- und Nationalparks mit ihren unterschiedlichsten Naturerlebnissen. Sonnige Flussauen, mystische Waldviertel, spektakuläre Schluchten…


Naturschönheiten mit Prädikat
Mehr Natur als im Weltnaturerbe Dürrenstein geht nicht. Das Wildnisgebiet Dürrenstein, in den Ybbstaler Alpen im Mostviertel, wurde 2017 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Übrigens das einzige Wildnisgebiet dieser Art in ganz Österreich. Rund 3.500 Hektar mit unberührten Natur- und Urwäldern, in denen sich Pflanzen und Tiere ganz ohne menschliche Eingriffe entfalten. Entsprechend sind Ausflüge stark reglementiert. Es gibt geführte Exkursionen auf den Spuren von Luchs, Bär und Wolf und nur wenige Wege für individuelle Spaziergänge.

Eine ausgezeichnete Naturidylle vor den Toren Wiens ist der Biosphärenpark Wienerwald. Seit 2005 hat der Wienerwald mit rund 105.000 Hektar und seinen weitläufigen Buchen-und Eichenwäldern den Status eines UNESCO Biosphärenparks.  Damit ist er weltweit der einzige seiner Art direkt am Rande einer Millionenstadt. Ein Naherholungsgebiet mit hohem ökologischem Wert mit rund 2.000 Pflanzenarten und allein 150 Brutvogelarten. Eine Naturlandschaft voller Historie und romantischer und geschichtsträchtiger Orte wie dem Helenental, Mayerling und dem Stift Heiligenkreuz. Teil des Biosphärenparks ist der Naturpark Sparbach: Gut 60 Jahre ist es her, dass dieser Naturpark im Wienerwald zum ersten seiner Art in Österreich gekürt wurde. Rund 355 Hektar umfasst der Park bei Hinterbrühl, der mit romantischen Ruinen, weitläufigen Wiesen und einem attraktiven Freizeitprogramm die Besucher begeistert. Dazu gehört neben dem interaktiven Naturparkhaus mit Tierstimmenwand auch ein Abenteuerspielplatz mit Baumhaus, Fuchsbau und Spielbereich.

Keine Frage, auch kleine Naturparks können groß sein. Der Naturpark Heidenreichsteiner Moor im Waldviertel misst nur 30 Hektar, ist aber vom Verband der Naturparke Österreichs zum Naturpark des Jahres 2021 gekürt worden. Aus gutem Grund, denn hier breitet sich ein offenes Hochmoor mit üppigem Moorwald aus, mit seltenen fleischfressenden Pflanzen, Jagdspinnen und mystischen Felsformationen. Typisch Waldviertel gibt es am Rand des Naturparks mit dem Naturdenkmal Hängender Stein auch einen richtigen Wackelstein.


  • Erlebniswanderungen Naturpark Sparbach

  • Wildelife im Naturpark Sparbach

  • Naturentdeckung Heidenreichsteiner Moor

Große Berge, starke Emotionen
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer im Südwesten Niederösterreichs verzaubert mit einer spektakulären Zeitreise. Ganz im Süden des Mostviertels weist der mächtige Gipfel des 1.893 m hohen Ötscher den Weg. Er ist das Wahrzeichen der Region und ein Höhepunkt in dem Naturpark. Nicht der einzige, denn hier können Besucher in die faszinierende Welt des österreichischen „Grand Canyons“ eintauchen: Die Ötschergräben mit ihren dunklen Wäldern, geheimnisvollen Höhlen, Wasserfällen, alten Geschichten über Holzknechte und urigen Jausenstationen. Hin und zurück fährt man von St. Pölten aus bequem mit der Mariazeller Bahn. Majestätische Naturschauspiele bietet auch der Naturpark Hohe Wand. Die Hohe Wand ist ein rund 1.000 m hoher Plateauberg im Süden Niederösterreichs und in direkter Nachbarschaft zu den Gipfeln von Schneeberg und Rax. Die sonnenexponierten steilen Felshänge sind ebenso typisch wie die vielen Höhlen und natürlich die außergewöhnlichen Aussichten auf die umgebende Landschaft des Wiener Alpenbogens. Bei guter Sicht bietet sich von der Aussichtsterrasse Skywalk ein Weitblick bis zum Neusiedlersee. Der 2.000 Hektar große Naturpark ist eine ideale Gegend für Wanderungen sowie Ausflüge mit Lamas und Alpakas.


Besuch bei Elchen und Wölfen, Eulen und Adlern
Rechts und links der Donau, zwischen Wien und Bratislava, breitet sich im Nationalpark Donauauen die letzte große Flussauenlandschaft Mitteleuropas auf über 9.600 Hektar aus. Entlang der frei fließenden Donau haben viele bedrohte Tiere wie Hundsfisch, Eisvogel, Seeadler und Eulen einen natürlichen Lebensraum gefunden. Besucher können sich seltenen Pflanzen und Tieren bei geführten Wanderungen, Kanu- oder Schlauchboottouren behutsam nähern. Dass der relativ kleine Nationalpark Thayatal wegen seiner Lage ganz im Norden Niederösterreichs über Jahrzehnte wenig Beachtung fand, beschert ihm heute eine außergewöhnliche Authentizität. Die wildromantische Tallandschaft begleitet auf 25 verschlungenen Kilometern den Fluss Thaya. Für die Ursprünglichkeit dieses mit 13 km² kleinsten Nationalparks in Österreich spricht auch, dass hier Elch und Wildkatze wieder unterwegs sind und dass rund die Hälfte aller in Österreich vorhandenen Pflanzenarten hier heimisch sind. Viel Platz für Ausflüge und Naturerlebnisse gibt es im 4.000 Hektar großen Naturpark Leiser Berge im Weinviertel. Im Wildpark Ernstbrunn begegnet man vielen Tieren, darunter auch Wölfen, über die man im Wolf Science Center mehr erfahren kann. Die Aussichtswarte am Oberleiser Berg mit Freilichtmuseum, die Weinviertel Draisine und die am niedrigsten gelegene Alpenvereinshütte Österreichs am Buschberg sind weitere Höhepunkte.


  • wanderung Naturpark Hohe Wand

    Skywalk im Naturpark Hohe Wand

  • erlebniswanderung Naturpark Oetscher-Tormaeuer

    Mit der Familie im Naturpark Oetscher-Tormaeuer

  • Aussichtspunkt Thayatal

    Thayatal, Aussichtspunkt am Überstieg