Kanton Graubünden

Mehr als ein Jahrhundert Schweizerischer Nationalpark

Ein Blick zum Himmel, ein offenes Ohr und eine feine Nase

© Schweizerischer Nationalpark

Schweizerischer Nationalpark
7530 Zernez
Tel. +41 (0)81 851 41 41
Website

Er ist nicht nur der älteste Nationalpark der Alpen, er ist auch der am besten geschützte.

Mit seiner Gründung im Jahre 1914 wollten die damaligen Naturschutzpioniere ein Stück Schweizer Gebirgslandschaft vollständig ihrer natürlichen Entwicklung überlassen und die sich daraus ergebenden Veränderungen erforschen. Daraus wurde alpenweit eines der bedeutendsten «Freiluftlaboratorien». Von Beginn an war es den Promotoren ein Anliegen, die Öffentlichkeit über den Nationalpark und seine Entwicklung zu informieren. Mittlerweile hat sich der SNP zu einem naturpädagogischen Zentrum entwickelt, das allen Interessierten Natur und Wildnis näher bringt.

Der Schweiz ist es gelungen, trotz zwei Weltkriegen, Wirtschaftskrisen und touristischer Entwicklung diese Insel der Naturhoheit zu erhalten. Der strikte Schutzgedanke und die konsequente Umsetzung finden internationale Anerkennung. Der SNP ist eine einzigartige Referenzfläche für die wissenschaftliche Forschung, doch auch seine Funktion als Ort des Natur-Verstehens hat einen hohen Stellenwert. Jedes Jahr besuchen rund 150'000 Menschen den SNP, drei Viertel davon kommen aus unserem Land.

Im «Wilden Osten» der Schweiz
Der SNP befindet sich im Kanton Graubünden, in der östlichsten Ecke der Schweiz, an der Grenze zu Italien. Er umfasst eine Fläche von 170 km2, was in etwa der Grösse des Fürstentums Liechtenstein entspricht. Er ist ein Teil der Engadiner Dolomiten mit ihren charakteristischen Schutthalden. Seit der Parkgründung sind menschliche Eingriffe im SNP nicht mehr gestattet, so dass natürliche Prozesse frei wirken können. Es werden weder Tiere gejagt, Bäume geschlagen noch Wiesen gemäht. Besucher müssen auf den 80 Kilometer markierten Wanderwegen bleiben. Dieser Totalschutz ist alpenweit einzigartig und auch ein Grund dafür, dass im SNP Wildtiere besonders gut beobachtet werden können. Der SNP gehört gemäss der Weltnaturschutzunion (IUCN) zur Kategorie I der «strengen Naturreservate» oder «Wildnisgebiete».

Begeisterung für die Natur wecken
Mit zahlreichen Angeboten ermöglicht der Nationalpark allen Interessierten besondere Erlebnisse in einer intakten Natur und die Sensibilisierung für ökologische Zusammenhänge. Ein wichtiges Element der Bildungsarbeit sind Exkursionen, bei denen das persönliche Erlebnis im Zentrum steht. Jährlich nutzen rund 5000 Personen die Gelegenheit, im Rahmen einer geführten Exkursion die Geheimnisse des SNP mit seiner reichen Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken.

Zur Vor- und Nachbereitung des Parkbesuchs bietet das Nationalparkzentrum in Zernez vielfältige Möglichkeiten. Kernstück ist die über 800 m² umfassende, interaktive Ausstellung mit hohem Erlebniswert. Diese wird ergänzt durch persönliche Information, digitale Informationssysteme, Wechselausstellungen und einen Shop.