Tirol | Innsbruck

einfach bunt // Osterfrühling 2020 in Innsbruck

Palmbuschen, Fochatz & Osterfestival

Ostern Innsbruck

Wer wohl beim Eierpecken gewinnt? | © Innsbruck Tourismus - Daniel Zangerl

Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6021 Innsbruck
Tel. +43 512 59850
www.innsbruck.info

Vom 03. bis 13. April lädt der Ostermarkt vor dem Goldenen Dachl als Höhepunkt des Innsbrucker Osterfrühlings ein.


Zu Ostern präsentiert sich Innsbruck von seiner schönsten Seite: Strahlend blauer Himmel und vielleicht noch weiß angezuckerte Bergspitzen umrahmen die Stadt, in der die Frühlingssonne dazu einlädt, den ersten Cappuccino in einem der gemütlichen Gastgärten zu genießen.


Der Ostermarkt bietet eine gute Gelegenheit, sich mit allen Sinnen auf den Frühling einzustellen. Ob kunstvoll bemalt, gut versteckt oder prächtig funkelnd: das Ei spielt fast überall die Hauptrolle. Da kommen Frühlingsgefühle und österliche Vorfreude auf: Der Ostermarkt bringt mit 30 Ständen die Innsbrucker Altstadt zum Blühen. Und nicht nur das. Neben den Händlern, die vor dem Goldenen Dachl Kunsthandwerk, prächtige Osterdekorationen, handbemalte Eier und Spielwaren anbieten, wird es wieder ein vielseitiges Programm geben: mit traditionellem Karfreitagsratschen, Palmbuschenbinden, Türtlenessen, Kinderbasteln, Musik- und Trachtenvorführungen.


Eier, Schinken und besondere Brote
Ohne gefärbte Eier kann man sich Ostern nicht vorstellen. Neben den obligaten Ostereiern sind es vor allem Brotspezialitäten, die den Osterbrunch zu etwas Besonderem machen: Schon am Palmsonntag werden die Kinder von ihren Paten oftmals mit Hasen, Hennen oder Brezen versorgt – Gebildbrote aus Hefeteig, die nur zu diesen Anlässen gebacken und verschenkt werden. Ein anderes, sehr altes Brotrezept der Osterzeit ist der Forchaz oder Fochatz (von lat. focus = Feuer, mittelhochdeutsch vochenze). Damit war ursprünglich ein unter der Asche gebackenes Fladenbrot gemeint. Heute schätzen es Kenner vor allem wegen seines ganz besonderen Geschmacks, den ihm unter anderem ein wenig Anis verleiht. In Innsbruck ist es beispielsweise bei traditionellen Bäckereien wie der Bäckerei Moschen erhältlich.


Palmsonntag
Ein besonders farbenprächtiger Tag der Osterzeit ist der Palmsonntag (Sonntag vor Ostern): Dieser Sonntag erinnert an Jesu‘ Einzug in Jerusalem, bei dem die Menschen ihm mit Palmzweigen huldigten. Palmen wachsen in den Alpen nicht, und so greift man für den „Palmbuschen“ oder die stattlichen, oft meterhohen „Palmlatten“ auf die pelzigen grauen Palmkätzchen und allerlei alpine Pflanzen wie Erika (=Heidekraut) oder Wacholder zurück. Geschmückt mit farbigen Bändern und Brezeln werden sie von den Kindern voll Stolz in die Kirche gebracht, oftmals gibt es sogar eine Prozession, bei der die Schmuckstücke zu bewundern sind – so zum Beispiel in Mutters, Natters oder auch in Obsteig auf dem Mieminger Plateau.

Kein Wunder, dass Innsbruck zur Osterzeit so beliebt ist. Tradition, Brauchtum und urbanes Flair verschmelzen auf engem Raum. Aus aller Welt strömen die Menschen in die Hauptstadt der Alpen, um die vielen Veranstaltungen mitzuerleben.
Speziell für die Besucher des Ostermarkts gibt es auch heuer wieder einen Mix aus Brauchtum, Tradition und Unterhaltung.

Besondere Veranstaltungen
Osterfestival Tirol | 27. März bis 12. April 2020
Karfreitagsratschen | 10.04.2020, Krawall und Remmidemmi statt Glocken
Palmsonntag | 5. April 2020, Der Palmsonntag läutet die Karwoche ein: das Ende der Fastenzeit. Die Osterfeierlichkeiten beginnen.