Kanton Bern | Berner Oberland

action // BACKDROP SWITZERLAND EXPO in Gstaad

Eine Fotoausstellung über das Kino im legendären Gstaad Palace.

Bell of hell go ting-a-ling-a-ling, unfinished film with Gregory Peck and Ian Mckellen

BACKDROP SWITZERLAND
Rue du Pont-Neuf 2
CH-1227 Carouge
Tel. +41 79 961 11 39

20. Juli - 3. August 2018 | Bewegende Fotoausstellung über das Kino im legendären Gstaad Palace.

Hunderte Fotos die bislang nicht abgebildet wurden, zeigen einmalige Szenen von Filmen, die in der Schweiz stattfanden, wie zum Beispiel Sherlock Holmes (USA, 1922) und der legendäre The Return of the Pink Panther.

 

Die Backdrop Switzerland Expo ist im Berner Oberland so richtig im Element. Denn die pittoreske Region war Schauplatz unzähliger mythischer Filme wie Sherlock Holmes (USA, 1922) von Albert Parker, Secret Agent (UK, 1936) von Alfred Hitchcock, La Symphonie Pastorale (FR, 1946) von Jean Delannoy, White Cradle Inn (UK, 1947) von Harold French und natürlich der legendäre The Return of the Pink Panther (UK, 1975) von Blake Edwards, der mit seiner Frau Julie Andrews auch in Gstaad lebte.

Natürlich gilt es zu dieser Liste die vielen Bollywood-Produktionen hinzuzufügen, einschliesslich Dilwale Dulhania Le Jayenge (Indien, 1995) von Aditya Chopra, einer der grössten Erfolge in der Geschichte des indischen Kinos. Dieser Blockbuster trug dazu bei, dass die Schweiz zu einem der Lieblingsorte der Inder, aber auch der Bollywood-Filmemacher wurde, die viele Streifen in dieser Region drehten. Fürs Fernsehen finden sich Serien wie Archer (USA, 2011) und Chuck (USA, 2007), wo Episoden in Gstaad spielen.

Schließlich darf The Bells Of Hell Go Ting-A-Ling (UK, 1966) von David Miller mit Gregory Peck und Ian McKellen nicht unerwähnt bleiben. Die Dreharbeiten zu diesem Film mit einem ambitiösem Budget, der auf der Erfolgswelle von The Sound of Music mitsurfen wollte, wurden nach lediglich fünf Wochen abgebrochen… Grund: ein epischer Regensommer mit Schneefall.

Der spezifische Fokus, den Backdrop Switzerland Expo auf das Berner Oberland richtet, ist Teil einer umfassenden Recherche, die sich mit der gesamten Schweiz als Kulisse im Auslandskino von 1900 bis heute befasst. Erschienen sind die Resultate in Form des Buches Backdrop Switzerland (Age d’Homme, 2016). Der Autor, Cornelius Schregle, hat die Archive der Schweizer Kinemathek durchforstet, um hunderte von Fotos zu finden, von denen viele bislang nicht abgebildet wurden. Nun werden sie zum ersten Mal in Gstaad ausgestellt. Vom 20. Juli bis zum 3. August bietet dieses kulturelle Ereignis die Möglichkeit, die ikonischen Fotos von Filmen, die in der Schweiz stattfanden, zu entdecken oder zu besuchen. Hervorhebung von Schweizer Landschaften, sowohl real als auch im Studio nachgebaut. Mit einer Selfie-Ecke, Filmausschnitten und Vintage-Plakaten ist die Expo sowohl unterhaltsam als auch lehrreich. Täglich geöffnet. Freier Eintritt.

 

  • BACKDROP SWITZERLAND EXPO in Gstaad

Die Eröffnung findet am Samstag, den 21. Juli, in zwei Teilen statt: Zuerst ein Empfang im Gstaad Palace, gefolgt von einer Vorführung des Films “Die Rückkehr des rosaroten Panthers” (Originalversion ohne Untertitel) im Ciné-Theater in Gstaad. Backdrop Switzerland hat Catherine Schell, als Gastschauspielerin, Schauspielerin und Co-Star eingeladen, die am Eröffnungsabend anwesend sein wird. Nach der Vorführung wird sie eine Frage-und-Antwort-Sitzung abhalten; lustige Anekdoten mit der Öffentlichkeit teilen. Sie wird am Wochenende eine Buchunterschrift ihrer Autobiografie halten. Der Abend beginnt um 18:30 Uhr und endet gegen 23:00 Uhr. Die Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung ist kostenlos und offen für alle.

Die Plätze sind begrenzt, daher müssen sich die Gäste im Voraus per E-Mail mit der Anzahl der Personen und Anlass, an denen sie teilnehmen möchten, anmelden (Empfang im Palace, Film oder beides). Cornelius Schregle, Buchautor und Kurator der Ausstellung, steht während der Ausstellung für Interviews zur Verfügung.

Ausstellung: 20. Juli - 3. August 2018.
Täglich geöffnet. Freier Eintritt.
Eröffnungsveranstaltungen: Samstag, 21. Juli. Reservierungen erforderlich.