Bayern Alpenwelt Karwendel | Mittenwald

speziell // Internationaler Geigenbauwettbewerb in Mittenwald

Musikgenuss für feine Hände und Ohren

Alpenwelt Karwendel
Dammkarstraße 3
82481 Mittenwald
Tel. +49 08823 33902
www.alpenwelt-karwendel.de

Von 18. Mai bis 2. Juni 2018 treten in Mittenwald Streichinstrument- und Bogenbauer aus aller Welt gegeneinander an.

Der internationale Geigenbauwettbewerb ist zugleich Auftakt zum zehnten Mittenwalder Musiksommer. Bei beiden ist die Kunst der Instrumentenbauer und Musiker auf vielerlei Art zu sehen und zu hören.

Nur alle vier Jahre konkurrieren die führenden Streichinstrument- und Bogenbauer beim Internationalen Wettbewerb für Geigen, Bratschen, Celli und Bogen in Mittenwald. Der achte Bewerb findet von 18. Mai bis 2. Juni 2018 statt. An die 200 Instrumentenbauer aus etwa 30 Ländern reichen ihre neuen Werke ein und hoffen auf eine der begehrten Auszeichnungen. Während der zwei Wochen des Wettbewerbs im Frühsommer wird Mittenwald zum „Mekka des Geigenbaus“ mit Sonderführungen, Fachvorträgen, Werkstattschauen, Musiker-Flohmarkt und Konzerten.

 

Musikkenner schätzen den Luftkurort in den Bayerischen Alpen für seine über 330 Jahre währende Geigenbautradition. So schrieb schon Leopold Mozart 1764 nach Hause: „(…) dass Paris und London mit Mittenwalder Geigen voll sind“ und ließ seinen Sohn Wolfgang Amadeus eine „Mittenwalderin“ spielen. Die Handwerkskunst wird in Mittenwalds Geigenbaumuseum eindrucksvoll gezeigt. Zudem beheimatet der Ort mit der staatlichen Instrumentenbauschule eines der führenden Ausbildungszentren der Welt, das König Maximilian II. von Bayern 1858 initiierte.

 


Genau dort wird das Karwendelquartett am 18. Mai 2018 den Wettbewerb – und damit auch den zehnten Mittenwalder Musiksommer – eröffnen. Stargeiger und Gründer des Quartetts Xi Wang und Sven Stucke liefern mit dem Konzert bereits einen Vorgeschmack für das dritte Karwendel Music Festival im August 2018. Im Rahmen des Geigenbauwettbewerbs wird außerdem Joseph Haydns Nikolaimesse am 20. Mai in der barocken Pfarrkirche St. Peter und Paul erklingen. Die Spannung steigt bis zum 26. Mai. Dann nämlich kürt die zwölfköpfige internationale Jury aus Geigenbauern, Bogenmachern und Musikern die Sieger des Wettbewerbs, deren Werke später das Abschlusskonzert gestalten. Die Streichinstrumente und Bögen aller Teilnehmer kann man bis 2. Juni in einer Ausstellung bewundern.

Die Faszination, die das klangvolle Handwerk ausstrahlt, erlebt man nicht nur während des Wettbewerbs, sondern auch tagtäglich im Geigenbaumuseum, in den Werkstätten der rund zehn Mittenwalder Geigenbaumeister sowie auf Lüftlmalereien an Hausfassaden.

Mehr zum Wettbewerb auf: www.geigenbauwettbewerb-mittenwald.de