Südtirol Meraner Land

Südtirol Herbsttipp: Meraner Waalrunde

Wandern - am kostbaren Nass entlang...

Meraner Waalrunde | © Marketinggesellschaft Meran/Alex Filz

Marketinggesellschaft Meran
Gampenstrasse 95
39012 Meran
Tel. +39 0473 200 443
www.merano-suedtirol.it

Die Waalwege sind heute zu beliebten Wanderwegen geworden, die das ganze Jahr über begangen werden können.

Die Waalwege im Westen Südtirols haben eine lange Tradition. In den sonnenverwöhnten und daher trockenen Gebiete Vinschgau und Meraner Land musste die Bewässerung der Äcker und Felder unter allen Umständen gewährleistet werden. Also schlossen sich die Bauern zusammen und errichteten einen künstlichen Kanal, den „Waal“, der das Wasser von einem Bach – oft über viele Kilometer – zu den landwirtschaftlichen Nutzflächen leitete.

Der Bau der frühesten Waale verliert sich im Dunkel der Geschichte, der Name wird vom lateinischen „aqualis“ oder keltischen „buol“ abgeleitet. Der Waal wurde in leichtem Gefälle geführt und Felshindernisse durch kurze Tunnel und Steilwände mit hölzernen Rinnen,  sogenannte Kandeln, überwunden. Manche Waalführungen sind geradezu abenteuerlich. Am Waal entlang verlief meist ein schmaler Steig, der „Waalweg“, der dem Beauftragten, den „Waaler“, zur Kontrolle und Wartung diente.

Auf der „Meraner Waalrunde“ können sie  ganz entspannt rund 80 km „Waal-Rundweg“ erleben. Elf Waalwege führen sie durch eine bezaubernde plätschernde Landschaft: der Algunder Waalweg, der Kuenser Waalweg, der Waalweg Riffian, der Maiser Waalweg, der Schenner Waalweg, der Brandiswaalweg in Lana, der Tschermser Waalweg, der Marlinger Waalweg, der Partschinser Waalweg, der Rablander Waalweg und der Wallburgweg in Naturns.

Eine durchgehende Markierung (Nr. 24) macht die Orientierung einfach und immer wieder laden gemütliche Buschenschänke und Gasthöfe zur Einkehr ein. Die Waalwege selbst verlaufen ohne nennenswertes Gefälle, viele Stellen sind an Steilabhängen durch Geländer abgesichert. Die Verbindungen zwischen den einzelnen Waalen sind meist schöne Wanderwege, bergen allerdings auch so manches Steilstück, das manchmal aber durch angeführte Varianten und eine Busverbindung vermieden werden kann.

In acht Etappen kann man die gesamte Ferienregion Meraner Land umrunden und bei jeder Etappe ist der Zustieg bequem möglich. Die Meraner Waalrunde kann man aber auch nur in einzelnen Tagesetappen bestreiten und sich reichlich Zeit nehmen für die vielen Sehenswürdigkeiten entlang des Weges.