Bayern Ammergauer Alpen

Wandern in den Ammergauer Alpen

Zwischen Schloss und Berggipfel

Wandern am Hoernle in Bad Kohlgrub | © Ammergauer Alpen GmbH, Oberammergau Tourismus Foto,Matthias Neubauer

Ammergauer Alpen GmbH
Eugen-Papst-Str. 9a
82487 Oberammergau
Tel. +49 (0)8822 922 740
www.ammergauer-alpen.de

Königlich kombiniert: In den Ammergauer Alpen können Wanderer die unberührte Natur erleben und zugleich architektonische Schmuckstücke bewundern.

Die raue Bergwelt verzauberte bereits König Ludwig II., der mit Schloss Linderhof ein kulturelles Highlight setzte.  Entlang der Königstraße entdecken Wanderer neben der Wieskirche, Prunkstück des oberbayerischen Rokoko, auch den Ammerdurchbruch und die wildromantischen Schleierfälle. Während der „Scheibum“, der Ammerdurchbruch, vielen Kajakfahrern den optimalen Einstieg für eine Ammertour bietet, sind die Schleierfälle ein ruhiger, fast mystischer Ort.

Mehr als tausend Jahre dauerte die Entstehung dieses Naturdenkmals. Der Quellbach stürzt am Ufer der Ammer in sanften Wasserschleiern über einen Hang. Dadurch entstanden Kalkablagerungen an Moosen, Blättern und Ästen, die den besonderen Tuff, den „Lebenden Stein“, wachsen lassen.

Da die Ammergauer Alpen die bayernweit einzige Region der „Best-of-Wandern“-Gebieten ist, steht Gästen ein ausgezeichneten Wegbeschilderungen. Hier finden Genusswanderer und Gipfelstürmer, Kulturwanderer und Abenteurer eine Auswahl an Wegen in jedem Schwierigkeitsgrad: Vom Spaziergang durch das Graswangtal mit Besichtigung des Schlosses Linderhof über die zünftige Bergtour zur Notkarspitze bis hin zum Klettersteig am Ettaler Mandl.